Nach den letzten Artikeln suchen :

ESL hat 2008 ein umfangreiches Programm für nachhaltige Entwicklung erstellt. Seither haben wir bei allen Entscheidungen,  die unser Unternehmen betrafen, die Thematik der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Dabei ist unsere Firma nicht nur grüner und sozialbewusster, sondern auch effizienter geworden. Ein Teil unserer Verantwortung als Leader in der Sprachaufenthalt-Industrie besteht im Ermutigen unserer Partner bei der Anwendung wirkungsvoller Methoden im Rahmen ihrer lokalen Gegebenheiten, welche oft sehr von den unseren abweichen.

Unser Instrument zur Selbstbeurteilung SVU wurde entwickelt mit dem Ziel, unsere Partnerschulen zur Analyse ihrer Nachhaltigkeit und zum Entwickeln eigener Strategien anzuspornen. Neben den bereits erstellten wirkungsvoller Methoden kann man daraus ersehen, welchen Herausforderungen sich unsere Partnerschulen auf der ganzen Welt stellen müssen. Dabei können wir ebenfalls positive Aktionen hervorheben. Einige unserer Partnerschulen in Südafrika haben wichtige Schritte in die richtige Richtung unternommen. Ausserdem bieten sie den Studenten von ESL die Möglichkeit, sich in die Projekte einzubinden und Etwas zu bewegen.

Eine Mischung aus Natur, warmem Wetter und grossem menschlichen Mehrwert macht aus Südafrika eine beliebte Destination für Englisch Kurse. Unsere sorgfältig ausgewählten Partnerschulen haben seit jeher viel zur Betreuung ihrer Studenten beigetragen. In den letzten Jahren haben Sie ebenfalls begonnen, die Herausforderung im Bezug auf die Nachhaltigkeit anzugehen. Einige davon sind spezifisch südafrikanische Aufforderungen, andere sind globaler Natur.

Chris Roberts, Direktor des EC Cape Town Kurszentrums sagt, dass „das Nicht-Stattfinden einer sozialökonomischen Entwicklung im Bereich der Ausbildung und der Armutsbekämpfung“ für Südafrika eine riesengrosse Herausforderung darstellt und dass private Unternehmen immer öfter die Rolle übernehmen, welche wegen mangelhafter oder gar inexistenter offizieller Bearbeitung nicht mehr wahrgenommen wird.  Für EC hat dies zu einer Partnerschaft mit dem Waisenhaus Barcelona House Orphenage im verarmten Township von Gugulethu ausserhalb von Kapstadt geführt. „Die Mehrheit der 22 Kinder, die in diesem Waisenhaus untergebracht werden, ist HIV positiv und ihre Eltern sind an HIV/Aids gestorben… Obgleich die aktuelle Regierung den Bau von Wohnungen für Einwohner in diesem Sektor vorangetrieben hat wird es Jahrzehnte dauern, bis der enorme Rückstand wettgemacht werden kann.

Das Team von EC Kapstadt besuchte das Waisenhaus am 14. April dieses Jahres und begann mit dem Anlegen eines Gemüsegartens, dank dem den hier lebenden  Kindern heute gesunde Mahlzeiten angeboten werden können. EC liefert nun Güter des täglichen Bedarfs wie Mahlzeiten, Kleider und Bettwäsche. Ende September dieses Jahres verschaffte die Schule dem Waisenhaus Bücher und einige Computer, damit eine kleine Bibliothek für die Kinder eingerichtet werden konnte.

Chris fährt fort: „Es ist für uns extrem lohnend zu sehen, dass sich der von uns aufgebrachte Zeitaufwand und unsere Anstrengungen zu Gunsten dieses Waisenhauses auszahlen. Die Lehrkräfte von EC wie auch unsere Belegschaft besuchen das Waisenhaus jeden zweiten Samstag und geben ihre Kenntnisse weiter, helfen im Garten, spielen mit den Kindern Fussball – doch vor allem geben sie den weniger Begünstigten damit viel von ihrer Zeit. Wenn überhaupt: ich habe in den letzten Monaten gesehen, wie freudig die Kinder den Besuch der EC Studenten und Belegschaft erwarten. Schliesslich stellt all dies eine Hoffnung für die Jugendlichen dar.“

Die Unterstützung des Waisenhauses Barcelona Orphanage ist nur ein Projekt. Im Rahmen einer Initiative, die vom Geschäftsführer der Gruppe EC Mike Xuereb eingeleitet wurde, stellt die Schule für Andiswa Moni eine Zweizimmerwohnung zur Verfügung. Diese ortsansässige Mitarbeiterin führt Reinigungsarbeiten aus und lebte früher mit ihren Kindern in einer Bretterbude. Die Schule bezahlt ihre Miete während 18 Monaten; dann wird Andiswa Anrecht haben auf eine kostengünstige Unterkunft, die sie selbst finanzieren kann.

EC hilft auch der lokalen Primarschule durch eine Nachbetreuung ihrer Kinder. So helfen die Lehrkräfte diesen zum Beispiel bei den Hausaufgaben in Englisch oder fördern die Englischkenntnisse durch Handarbeiten mit den Kindern.

Shaun Fitzhenry von LAL Kapstadt sagt über die Rolle der südafrikanischen Unternehmen in der Entwicklung des Landes: „Jeder Einwohner Südafrikas, der sich eine Einbindung in Projekte der sozialen Entwicklung erlauben kann, sollte dies tun. „

LAL Kapstadt arbeitet mit einer Organisation zusammen, welche in den Townships Zentren für Vorschulerziehung aufbaut, dort Wartungs-Teams einsetzt, Material liefert und die Instandhaltung der Zentren sicherstellt. Es ist jene Art von Unterstützung, die von offiziellen Quellen in Südafrika nur selten bereit gestellt wird. Es kann auch eine Herausforderung sein, das richtige Projekt für eine Einbindung zu finden. Die Schule musste aktiv suchen nach „Projekten, die sich als handlungsfähig und nachhaltig erwiesen… Diese sind nicht unbedingt bekannt, müssen aber gut geführt werden.“ Bei seiner Suche stiess LAL auf Wohltätigkeitsorganisationen, die ihre Versprechungen nicht einhielten und schlecht geführt wurden. Und so war LAL glücklich, schlussendlich ein Projekt gefunden zu haben, das einen handfesten und nachhaltigen Unterschied ausmachen konnte.

In der Nebensaison gibt LAL kostenlose Englischkurse für Angestellte, die zum Teil aus den tief ländlichen Gegenden des östlichen Kaps stammen, wo kaum jemand Englisch spricht. Wer Englisch verstehen und sich damit verständigen kann macht einen grossen Schritt nach oben auf der Karriereleiter. Diese Tatsache stellt eine weitere Diskrepanz in den staatlichen Einrichtungen in Südafrika dar. In der Schule sind Pläne für eine Erweiterung des Kursangebots für Angestellte im Entstehen. Es sollen dabei Finanzmanagement und Computerkurse einbezogen werden.

Entwicklung im Umweltbereich

In einem sich entwickelnden Land wie Südafrika haben humanitäre und nachhaltige Projekte einen grösseren Stellenwert als umweltorientierte Themen. Unsere Partnerschulen hingegen arbeiten ebenfalls aktiv an der Verminderung ihrer Einwirkungen auf die Umwelt. Oft bringen positive Aktionen in diesem Bereich Kostensenkungen mit sich – von grosser Bedeutung in einem Land, in dem sich die Energiepreise in den letzten vier Jahren verdoppelt haben.

Shaun von LAL hebt die verschiedenen positiven Schritte hervor, die LAL bereits unternommen hat. Sie betreffen unter anderem den Einsatz von Solarzellen für die Zubereitung von heissem Wasser im kürzlich renovierten Studentenwohnheim. Weiter wurde in den Toiletten und Duschen ein System zur Verringerung des Wasserverbrauchs eingebaut. Die Konservierung von Wasser ist in Afrika ein wesentliches Problem und „Südafrika ist grundsätzlich mit seinen Wasserressourcen am Maximum seiner Kapazität angelangt… Die Leute müssen Wasserverschwendungen zusehends vermeiden und wir suchen nach einem System, welches aus unserem Wasservorrat den besten Nutzen ziehen kann.“ Aus diesem Grunde hat die Schule dem täglichen Reinigen der gepflasterten Bereiche mit Wasser ein Ende gesetzt. „Wir machen, was wir können, und wir versuchen noch mehr zu tun… Viele Südafrikaner hatten jahrelang keinen Zugang zu Wasser und haben vom Staat nur eine unbedeutende Erziehung in Sachen Umweltbewusstsein erhalten.“

Recycling-Massnahmen sind in Südafrika weit weniger entwickelt als in den westeuropäischen Ländern, doch beide Schulen, LAL und EC, wiederverwerten Materialen wie Papier, Batterien und Druckerpatronen. LAL spart an Papier, indem bei den Lektionen Kursbücher anstatt Fotokopien verwendet werden. Die Schule erinnert ihre Lehrer regelmässig daran, dass ein guter Unterricht auf hochwertiger Kommunikation und Methodologie und nicht auf unendlichen Papierstapeln beruht. „Die Herausforderung besteht darin, den Leuten verständlich zu machen, dass ein eingespartes Blatt Papier pro Tag bereits eine positive Auswirkung hat“, sagt Shaun.

Was können Sie tun, um einen Unterschied zu bewirken?

Wir bieten eine grosse Auswahl an Volontariat Programmen, mit denen Sie in Südafrika Englisch lernen, Ihre Sprachkenntnisse in die Praxis umsetzen und damit der lokalen Bevölkerung etwas zurückgeben können. Unser Volontariat Programm in Zusammenarbeit mit EC beinhaltet ein Minimum von 4 Wochen Sprachunterricht, gefolgt von bis zu sechs Monaten freiwilliger Arbeit in einem lokalen Projekt, etwa im Waisenhaus, von dem Chris berichtet hat. Gegebenenfalls sollten Sie sich, wenn Sie einen Kurs bei einer unserer Partnerschulen in Südafrika buchen, über die lokalen Projekte erkundigen, an denen Sie teilnehmen möchten.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Volontariat Programme.

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS


  1. Hier ist es ruhig! Warum nicht einen Kommentar hinterlassen?



*


Email
Print